Seit ca. 15 Jahren entwickelt sich die Szenekultur „Hip-Hop“ in Dresden. Leider wurde aus Sicht des Second Attempt e.V. schnell vergessen, wo die Ursprünge dieser Kultur liegen und warum sich diese Szenekultur überhaupt entwickelt hat. Eine Form von Geschichtsunterricht oder „Back to the roots“ lieferte das Projekt „Clash of the Voices“. Es ging darum, junge talentierte Musiker dieser Szenekultur eine Chance im überladenen Musikbusiness zu geben, ihnen die Möglichkeit bieten erlebte Probleme und anstauenden Frust abzuladen etc. Bei diesem „Freestyle Contest“ wurden aber nicht nur junge Musiker unterstützt. Selbst junge Dresdner Beak-Dance-Tänzer bekamen die Möglichkeit sich zu präsentieren und ihre Art der Szenekultur an viele Besucher weiter zu tragen. Dieses Projekt fand in abgeänderter Form zum ersten mal nach über fünf Jahren wieder in Dresden statt und ist in der Szene eine Legende. An dem Projekt nahmen über 80 junge Musiker aus ganz Sachsen teil. Zum Finale des Contest wurden 16 "MCs" von einer Fachjury ausgewählt. Das Finale erreichte eine besondere Stimmung, welche mit dem Film "8 Mile" vergleichbar war. Etwa 500 Besucher nahmen am Finale teil und voteten für den besten MC. [gallery link="file" orderby="rand"]