Das fokus Festival geht in diesem Jahr in Görlitz in seine achte Auflage. Wir präsentieren euch am 14. September ab 12 Uhr auf dem Areal des alten Schlachthofes auch 2013 eine Plattform für junge Kunst und Kultur aus Deutschland und Polen. Dabei setzen wir bei der Gestaltung des Programms und der verschiedenen Themenareale auf dem Festivalgelände auf ein Netzwerk aus Initiativen und Institutionen aus der gesamten Region beiderseits der Neiße. Die Industriebrache im Görlitzer Stadtzentrum wird so einen Tag lang zur Bühne für Streetart und Graffiti, ein Kinderland und Workshops u.a. in Akrobatik, Siebdruck, Upcycling, Beatbox, Metallbau und Moosgraffiti, für Kino und Theater, eine Open Stage und Kleinkunst, BMX und Skateboarding, ein Breakdance Battle und Tanzshows, Livemusik und DJ's. Wer selbst aktiv werden will, kann bei vielen Angeboten mitmachen und sich ausprobieren.

Festivalparty zwischen Hip-Hop, Indie und Elektro

Am Abend wir dann ab 20 Uhr im Club Nostromo auf dem Festivalgelände gefeiert. Headliner im Liveprogramm sind dabei "The Love Bülow" mit ihrem individuellen Mix aus Indie, Rap, Funk und Pop. Ihr Sound treibt an, ihre Liveshows sind erfrischend und dynamisch und sie versprechen nicht weniger als reihenweise im Dauer-Ausnahmezustand verzückte, vom Tanzen nass geschwitzte und glückliche Konzertbesucher. Nach einem erfolgreichen Jahr 2012 mit Platz acht beim Bundesvision Song Contest, einer großen Deutschland-Tour und ihrem zweiten Studioalbum “So weit” starten die fünf Jungs aus Berlin jetzt richtig durch und sind erstmals in der Lausitz zu Gast. Auch "L.U.C" überschreitet Genregrenzen und bewegt sich musikalisch zwischen Nu Jazz, Trip-Hop, Hip-Hop, Electro und Klassik. Der Musiker, Komponist, Produzent und Regisseur aus Wrocław verbindet in seiner Performance symbiotisch Elemente aus Musik, Film, Lyrik und Grafik, hat seit 2002 bereits acht Alben veröffentlicht und ist in Polen längst eine Legende. Nisse Nilson ist dagegen eher ein Geheimtipp aus der Deep House-Szene im Rhein-Main-Gebiet. Der gebürtige Schwede lebt inzwischen in Frankfurt am Main und produziert hier elektronische Musik, die er zum Festival live präsentiert. Dazu sorgen eine Hälfte des Duos Ancient Astronauts (Köln), Hush Hush Pony (Wrocław) und Stornokasse (Berlin) für tanzbare Beats zwischen Funk, Hip-Hop, House und Elektro vom Plattenteller.

The Love Bülow (Foto: Beda Mulzer)

Rahmenprogramm mit Film, Performance, Party & Brunch

Bereits in den Tagen vor dem Festival gibt es ein Rahmenprogramm mit der Präsentation von Ergebnissen eines Creative Camps und einer Zukunftswerkstatt zur Entwicklung eines soziokulturellen Zentrums für Görlitz, mit Filmen in Görlitz bzw. Zgorzelec, einer außergewöhnlichen Tanzperformance an, auf und in der architektonischen Struktur der Europastadt und einer Warm-Up Party am 13. September im Jugendkulturzentrum Basta. Hier sind ab 20 Uhr das japanisch-norwegische Trio Sienna mit ihrem Mix aus Elektro, klassischen japanischen Sounds und norwegischen Jazzgrooves, den Elektro-Jazz-Pop von Mr. Bugslow aus Weimar, die elektronischen Sounds zwischen Chillout, Drum'n'Bass und House von Fem Fatal aus Zgorzelec und DJ Marc Hype mit Hip-Hop, Funk und Soul vom Plattentellern zu erleben. Am Sonntag nach dem Festival gibt es außerdem ein kostenloses Brunch für Künstler, Helfer, Akteure und Gäste mit Livemusik zwischen elektronischen Sounds, Gesang und Saxophon von der BeatGemeinschaft aus Halle.

fokus Festival 2013

Gefördert wird das fokus Festival 2013 u.a. von der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen, dem Fonds Soziokultur, dem Deutsch-Polnischen Jugendwerk, der Stadt Görlitz, der Stadt Zgorzelec, der Stiftung Lausitzer Braunkohle, dem Polnischen Institut Leipzig sowie dem Lokalen Aktionsplan im Landkreis Görlitz (kurz LAP) im Rahmen des Bundesprogramms „Toleranz fördern – Kompetenz stärken“.

Der Eintritt zum Tagesprogramm des Festivals ist kostenlos. Die Tickets zur Festivalparty kostet 10,- Euro, für Schüler, Studenten und Auszubildende 8,- Euro ermäßigt.

Alle Informationen gibt es auf der offiziellen Homepage www.fokusfestival.eu oder auf www.facebook.com/fokusfestival.