"PHASE 0 - How to make some action" heißt unser neuester Coup. Wir haben ein Projekt entwickelt, dass endlich den Umgang mit einer Idee auf allen medialen Ebenen praxisnah und tief ins Detail beleuchtet. Das haben nicht nur unsere Förderer - der Fonds Soziokultur und JUGEND in Aktion - erkannt; das Projekt gewann auch den deutschlandweiten Preis für kulturelles Engagement "PlusPunkt Kultur" der BKJ.

"PHASE 0 - How to make some action" ist ein Werk voller Motivation für mehr Mut zur Tat, für Anregungen zur Umsetzung eigener Ideen. Im Projekt beschreiben erfahrene Akteure der Soziokultur ihre eigenen Anfänge und den Weg nach der ersten Idee. Das Projekt will überzeugen und unterstützen, dass aus Ideen Aktionen werden. Es versteht sich aber nicht als klassisches Projektmanagement-Tutorial, sondern als Erfahrungspool von eben jenen, die den Weg schon eingeschlagen haben. Dabei werden Kulturprojekte von den Protagonisten selbst vorgestellt. Das sichert einen authentischen Blick hinter die Kulissen und schenkt PHASE 0 spannende und ehrliche Praxiserfahrung, keine trockene Theorie. Das Projekt  will in erster Linie motivieren und versteht sich als Auslöser für das Umsetzen kreativer Ideen und Kulturprojekte. Dabei macht es Schwierigkeiten transparent und ermöglicht Vernetzung und Austausch von Know-How und Fähigkeiten.

PHASE 0 - Webportal

Diesen Vermittlungsansatz macht PHASE 0 sowohl für andere und angehende Akteure (kulturelle Starter) interessant, als auch für Fans, Freunde und Kollegen (Menschen mit Neigung zu kreativem Erleben). Um die verschiedenen Zielgruppen anzusprechen und die ganz unterschiedlichen Kulturprojekte darzustellen, bedient sich PHASE 0 klassischer, moderner und sozialer Medien: Webportal, Blog, Buch, Videobeiträge mit Web 2.0-Strategie und Podcasts.

PHASE 0 - Das Buch

Mehr Infos gibt es online unter www.phasee0.org. Für Fragen, Kooperationswünsche und Ideen stehen wir sehr gern zur Verfügung. Scheibt uns einfach per E-Mail an.

Das Projekt wird gefördert aus Mitteln des Fonds Soziokultur sowie von JUGEND in Aktion (EU Programm Bildung und Kultur) und ist Preisträger des "PlusPunkt Kultur" der BKJ. Die Förderer sind nicht für den Inhalt des Projektes verantwortlich.