Am vergangenen Donnerstag und Freitag fand in Görlitz die erste fokus conference statt. Insgesamt 60 Vertreter von Vereinen, Institutionen und Initiativen der Jugend- und Kulturarbeit aus Deutschland und Polen waren dazu in die Räume des Gründerzeitquartier-Zentrums an der Bahnhofstraße gekommen, um gemeinsam mit uns zu diskutieren und zu netzwerken. Zentrales Anliegen der Konferenz war dabei der Austausch von Wissen. So konnten sich die Teilnehmer am Donnerstag bei Vertretern der Stadt Görlitz, des Deutsch-Polnischen Jugendwerks, der Euroregion Neiße-Nisa-Nysa, des Lokalen Aktionsplans im Landkreis Görlitz und der Crowdfunding-Plattform VisionBakery über aktuelle Förder- und Finanzierungsmöglichkeiten für Projekte informieren. Im Anschluss gab es praktische Hinweise und Tipps für die Kommunikation in sozialen Netzwerken wie Facebook.

Am Freitag standen dann die Vorbereitungen für das Projekt "fokus+" im Mittelpunkt, dass im diesjährigen fokus Festival am 14. September seinen Höhepunkt findet. In vier Stunden erarbeiteten wir gemeinsam konkrete Ideen und Inhalte für verschiedene Veranstaltungen. So sollen 2013 im Vorfeld des Festivals neben Schulprojekttagen u.a. auch vier Creative Camps im Sommer, eine Zukunftswerkstatt zur Ausgestaltung des neuen Jugendzentrums "Werk I" sowie Konzerte stattfinden. Außerdem sind unter dem Titel "Paint Club Akadamy" Workshops und Projekttage zum Thema "Politische Bildung mit Urban Art" geplant. Das Vorprogramm des fokus Festivals startet bereits im Juni mit deutsch-polnischen Projekttagen.

Und auch für das Fokus Festival selbst wurden bereits einzelne Programmpunkte vereinbart. So wird der Kulturbrücken e.V. einen Zirkusworkshop veranstalten, die Youth Bank Oberlausitz wird durch sie geförderte Projekte vorstellen sowie eine individuelle Projektberatung anbieten und der Kultursofa Weißwasser e.V. will Filmvorführungen für Kinder und Auftritte junger Bands organisieren.

Aktuelle Infos zum fokus Festival gibt es auf www.fokusfestival.eu