"Rabryka 2016" ist eines von bundesweit acht Modellvorhaben, die im Forschungsfeld "Experimenteller Wohnungs- und Städtebau" (kurz ExWoSt) durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) und das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) gefördert werden. Ziel ist dabei die Entwicklung innovativer Ideen zu den Themen Stadtraum, Wirtschaft, grüne Zukunft, Wohnen und Bildung und die damit verbundene Umsetzung von Impulsprojekten. Jedes "Jugend.Stadt.Labor" - wie die Modellvorhaben genannt werden - baut dazu gemeinsam mit jungen Menschen vor Ort eine Basisstation auf, um einen Diskussionsprozess zu wichtigen Zukunftsthemen anzustoßen, konkrete Projekte zu entwickeln und die Vernetzung mit lokalen Jugendszenen und Partnern sowie Kooperationen mit städtischen Akteuren zu fördern.

In Görlitz baut der Second Attempt e.V. im Rahmen von "Rabryka 2016" gemeinsam mit jungen Leuten in den kommenden zweieinhalb Jahren ein Protoypen für ein Jugend- und Soziokulturelles Zentrum auf. Das Projekt soll dabei zu einer Stadtentwicklung beitragen, die die Bedürfnisse und Interessen der jungen Menschen aufgreift und diese in einen jugendgerechten, kreativen Kontext stellt. Dabei wird eine alte Hefefabrik, die Energiefabrik zu Görlitz als Basisstation und Keimzelle revitalisiert. Von Jugendlichen, interessierten Bürgerinnen und Bürgern sowie verschiedenen Akteuren der Stadt wird sie entwickelt, umgesetzt und genutzt. Außerdem ist im Rahmen des Projektes ein umfangreiches Veranstaltungsprogramm geplant.

Mehr Infos: www.rabryka.eu   Projektleiter: Margarete Kozaczka & Christian Thomas