Zur Bewerbung der Kulturhauptstadt Görlitz-Zgorzelec 2010 organisierte der Second Attempt e.V. ein alternatives Kunstprojekt. Ziel des Projektes war es junge Künstler aus Deutschland und Polen in Gewerbebrachen ihr künstlerisches Potential zu entfalten und dadurch die Aufmerksamkeit auf das Thema Leerstand und Nutzungsalternativen zu lenken. Zusätzlich konnten junge Künstler der Region eine Präsentationsplattform ohnes Gleichen erfahren. Drei Monate standen drei Gewerbebrachen in Görlitz zur Verfügung. Jeden Monat gab es neue Ausstellungen und entsprechende Vernissage-Aktionen mit Parties, Action-Painting, Kino und Dinner. Das Projekt wurde in Kooperation mit dem Kulturhauptstadtbüro, der Hochschule Zittau/Görlitz und dem Stadtjugendring Görlitz organisiert.